Beeinflusse das Schicksal der Menschheit im Universum. Alles ist Möglich also lasse deiner Fantasie freien lauf
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Millitärisches Kommandozentrum von Terra

Nach unten 
AutorNachricht
John William
Admiral
Admiral
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 28.09.15

BeitragThema: Millitärisches Kommandozentrum von Terra   Do Jul 21, 2016 1:40 am

(Das ist der Auftakt von einer weitreichenden SToryline von mir^^)

John hatte nicht mehr viel Zeit mit Emily gehabt als sich die Luke öffnete und sowohl seine Offiziere als auch die Eltern von Emily reinstürmten. John war sich bewusst dass das ständige Piepen von Emilys Kommunikator nur von ihren Eltern stammen konnte und als sie Fragte ob sie sich zum Frühstück sehen könnten nickte John und lächelte. "Ja wir sehen uns zum Frühstück oder vielleicht schon ein wenig eher." Er sah zu wie sie und ihre Eltern das Schiff verließen und begab sich dann mit den Offizieren zum Militärischen Kommandozentrum welches man bereits unter die Erde verlegt hatte.


Auch wenn noch alles in Bau war, war das Kommandozentrum bereits Einsatzfähig und die Wichtigsten Dinge waren bereits Aktiviert. Darunter auch ein Hologramm welches den Planeten und die Umgebung einschließlich Mond anzeigte. Auf einer Konsole wurden Telemetrie Daten angezeigt welche den Kurs des Feindlichen Schiffes aufgezeichnet hatten. "Sir, es scheint so als wenn das Schiff vom Mond hergekommen wäre. Zumindest lässt die Flugbahn darauf schließen."
John nickte und blickte auf eine andere Konsole als Plötzlich der Alarm los ging. Die Konsole überwachte den Mond mit den Sensoren und genau diese meldeten das ein Energie anstieg zu messen war. Sofort erinnerte John sich an das Gespräch mit den Eingeborenen und ihm viel der Grelle Blitz ein denn man ihm beschrieben hatte. "Zugriff auf das Gesamte energiesystem der Kolonie nehmen...Energie abschalten und alle Geräte in den Strahlenschutz Modus gehen lassen und besteht vielleicht ein Elektro Magnetischer Puls bevor. Plasmawaffen sollen Manuell besetzt werden und sofort nach dem EMP wieder in Betrieb genommen werden."

Sofort wurden die Befehle umgesetzt und kurz heulte in der gesamten Kolonie der Alarm los der das Abschalten der Energie signalisierte. Zum Glück geschah das keinen Augenblick zu spät denn kurz darauf meldeten die Sensoren das einen Energieblitz welcher vom Mond ausging und die EMP Sicheren Systeme meldeten das ein Planetarer EMP stattgefunden hatte.
Als die Anzeigen meldeten das der EMP vorbei war ließ John sofort die Energie wieder zurück kehren und alle Systeme starteten neu. Kaum waren die Sensoren die die Umgebung des Planeten überwachten Online schlugen diese auch schon groß Alarm. "Sir, Die Sensoren melden um die sechzig Schiffe der Kristallinen Bauweise welche vom Mond aus auf Terra zufliegen. Was sollen wir tun???"

John sah nur finster auf die Konsolen und statt zu Antworten öffnete er einen Kanal welcher an jeden einzelnen Kommunikator gerichtet war so das wirklich jeder es mit bekam. "Achtung an alle Kolonisten. Der Blitz den sie mitbekommen haben war eine EMP Waffe welche vom Mond des Planeten ausging. Zum Glück waren wir darauf vorbereitet und wissen nun was auf uns zukommt. Eine Feindliche Armada befindet sich im Anflug auf Terra und jeder Mensch hat sich auf eine Invasion vorzubereiten. Jeder hat sich zu bewaffnen und dabei zu helfen die Kolonie zu verteidigen. Mit sofortiger Wirkung übernehme ich vorübergehend die Kontrolle über die Kolonie um die Verteidigung zu Organisieren. Admiral William Ende"

Sofort schrillten auch die Alarmsirenen los und Soldaten fingen an Waffen auszuteilen und die Wichtigesten Positionen zu sichern. Auch setzten sich alle Panzer mit Plasma Waffen in Bewegung und machten sich bereit in den Himmel zu feuern indem sie ihre Waffensysteme nach oben richteten was sie jedoch dazu zwang in einen Stationären Modus zu gehen. Auch die Planetare Abwehr Waffen wurden aktiviert und die Zielsuchsysteme mit den Sensoren gekoppelt so das die Waffen bereits jetzt die Feindlichen Schiffe im Visier hatten. Kurz darauf Aktivierte John einen Kanal zu Emily. "Schatz komm bitte sofort mit deinen Eltern in das Kommandozentrum. Ich brauch dich hier bei mir und nicht an der Oberfläche wo du vielleicht sogar fällst."

Ihm war es egal das ihre Eltern die vielleicht hören konnten denn für ihn Persönlich war er mit Emily nun zusammen und da war es ihm egal was ihre Eltern dazu sagen würden. Er wartete auch nicht erst auf eine Antwort sondern wies mehreren Soldaten an die drei zu suchen und herzubringen was man auch sofort anging. John hingegen starrte auf das Hologramm wo die Armada des Feindes ganz offen und ohne sich zu tarnen vorrückte. Offenbar dachten diese Wesen das sie mit ihnen ein leichtes Spiel haben würden und das ließ in John Hoffnung aufkeimen welche er auch offen weiter gab. "Wartet mit dem Feuern bis sie in Perfekter Feuerreich weite sind. Jeder Schuss muss sitzen und wir müssen so viele von ihnen wie Möglich vernichten ehe sie merken das wir nicht Blind und nicht wehrlos sind." Die Soldaten nickten und gaben die Befehle durch und so warteten alle gespannt bis die Feindlichen Schiffe an der Perseus, welche durch den EMP ohne Energie war, vorbei waren und in den Orbit einschwenkten und dort verharrten. Gerade als die Schiffe ihre Waffen luden gab John den Befehl zum Feuern und sämtliche Abwehrsysteme fingen an zu feuern was dazu führte das die Energiesysteme kurz überfordert waren so das einige Bereiche ohne Energie waren. Die erste Salve traf die Feindliche Armada direkt und sofort explodierten zwölf der Schiffe was dazu führte das in der Kommandozentrale Jubel ausbrach. John sah gerade Emily und ihre Eltern und lächelte breit als die Kristall schiffe anfingen ihrer Seits zu feuern und mit einem Angriff alle Abwehrsysteme außer Gefecht setzten. Sofort erstarb das lächeln von John als die Erde begann zu beben und bekreuzigte sich und zog Emily an sich. Der Angriff der Kristall Schiffe war einfach zu stark als das sie etwas dagegen tun konnten. Alles was sie zur Abwehr benutzen konnten war vernichtet worden und die wenigen Jäger die noch verfügbar waren konnten nix ausrichten. "Ich glaube das wars nun...wir haben verloren bevor der Kampf richtig angefangen hat und..."
John kam nicht weiter denn das schrille piepsen einer Konsole unterbrach ihn.
"Sir es sind weitere Schiffe aufgetaucht. Insgesamt um die Sechshundert Schiffe welche nicht der Bauart der Kristallschiffe entspricht...Sir diese Schiffe greifen die Kristall Schiffe an und verwickeln diese in ein heftiges Gefecht."

John erschrak als direkt vor ihm ein Hologramm eines Menschen auftauchte welcher auf einer Brücke zu stehen schien. "Admiral William nehme ich an...Mein Name ist Brigadier General Jack Antares William, Kommandeur der 81. Zeitflotte....und ich bin dein Enkel...Ich wurde mit meiner KI Flotte in diesen Zeitrahmen geschickt um dir zu helfen und um das Schicksal der Menschheit zu ändern. In meiner Zeitlinie wurde die Kolonie vollständig vernichtet und nur wenige Tausend haben überlebt. Oh hallo Oma Emily schön dich wieder zu sehen es ist lange her." Lachte der Junge Mann auf dem Hologramm. "Spaß beiseite, Großvater du musst dringend eine Flotte aufbauen die auf Plasma Basis beruht. Die Kristall Schiffe sind auch nur Diener einer noch stärkeren Spezies welche versucht die Galaxie zu unterwerfen und alle fremden Spezies zu vernichten. Aber sei unbesorgt. Im nächstem System gibt es eine Spezies welche dir helfen wird. Die Schiffe die nicht vernichtet werden, werden dafür sorgen das der Planet sicher ist. Ich rate dir übrigens den Mond zu Invasieren und die Arachnieden dort zu eleminieren und die Heimische Spezies zu befreien. Sie sind extrem gute Wissenschaftler und nur ihnen haben wir es zu verdanken das ich dir helfen kann Opa. Also mach was auß den Infos denn ich kann nicht lange die Verbindung aufrecht erhalten da mein Schiff stark beschossen wird. Ruhm und Ehre dem Stellaren Commonwealth."

Kaum hatte Jack zu ende gesprochen als die Verbindung abbrach und man kurz davor nur einen grellen Blitz von einer Explosion sah. John welcher Perplex auf die Stelle sah wo sein angeblicher Enkel kurz zuvor stand zitterte kurz und sah dann Hoffnungsvoll auf das Taktische Hologramm welches zeigte das die Kristall Schiffe alle bis auf eines Vernichtet waren. Und selbst dieses Schiff wurde kurz darauf zerstört aber auch die Flotte seines Enkels war bis auf achtzig Schiffen vernichtet worden. Als der Jubel über den Sieg ausbrach und die Verbündete Flotte in Verteidigung Position um Terra ging sackte John zusammen und zog Emily mit sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://risingtothestars.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Millitärisches Kommandozentrum von Terra   Mo Jul 25, 2016 4:59 pm

"Ja wir sehen uns zum Frühstück oder vielleicht schon ein wenig eher." sagte John und Emily errötete. Lieber eher, wenn es nach ihr ginge, aber zur Zeit hatten sie andere Sorgen, die sie nicht aus den Augen verlieren sollten, nur weil grade die Hormone mit ihnen durchgingen.

Sie folgte ihren Eltern zu der unvermeidlichen Aussprache ins medizinische Zentrum und schloss die Tür, ehe sie sich mit verschränkten Armen dem Gespräch stellte. „Emily“ sagte ihre Mutter aufgebracht, doch ein Fingerzeig ihres Mannes brachte sie zum Schweigen. „Lass gut sein, Schatz“ versuchte er, seine Frau zu beruhigen und sah Emily ernst an. „Wir freuen uns für Dich, Kleines. Mum macht sich Sorgen, aber ich glaube, das ist unnötig. Nach der Sache mit Steven vergessen wir manchmal, dass Du schon lange erwachsen bist und in der Lage, Deine eigenen Entscheidungen zu treffen“. Emily warf einen prüfenden Blick zwischen ihren Eltern hin und her und ließ dann die Arme sinken. Ihre Mutter nickte aufgewühlt und weniger später lagen alle drei sich in den Armen.
„Nach Stevens Tod warst Du so …. Ich meine, Du hast nur noch gearbeitet und nicht mehr gelacht und wir hatten das Gefühl, dass Du ...“. „Mum, Steves Tod ist erst drei Jahre her“ gab Emily zu bedenken und ihr Vater runzelte die Stirn. „Drei Jahre sind eine lange Zeit für so eine junge Frau“.
Was sind drei Jahre, wenn man vorhatte, den Rest seines Lebens miteinander zu verbringen?“ murmelte Emily und schluckte. Es tat immer noch weh und sie vermutete, dass es zwar nachlassen, aber nie ganz verschwinden würde. Steve war Ingenieur gewesen und bei einem Reaktorunfall gestorben. Einem vermeidbaren Reaktorunfall, wie Emily wußte. „Wir alle haben Steve verloren“ sagte ihre Mutter sanft und lächelte Emily zu, „Wir kennen den Captain nicht gut, aber wenn er Dir gut tut, dann mögen wir ihn“. „Das ist lieb von euch“ grinste Emily und wollte noch etwas hinzufügen, als plötzlich der Alarm ertönte und das Licht ausging. Sie fuhren auseinander und lauschten Johns Durchsage, ehe sie sich auf den Weg zu ihm machten.

Ein Soldat brachte sie ins Kommandozentrum, wo es bereits hoch herging. Einen Moment lang sah es so aus, als behielten sie die Oberhand, doch dann vernichteten die Feinde ihr Abwehrsystem und John bekreuzigte sich, ehe er Emily an sich zog. Der Soldat, der sie hergebracht hatte, hatte ihren Eltern ein paar Sitze angewiesen und bei Johns Worten sahen sie sich erschrocken an.

Wieder ertönte der Alarm und wenn es nach Emily gegangen wäre, hätte sie auf das nervige Gepiepse gut verzichten können, doch schnell änderte sie ihre Meinung, als das Hologramm auftauchte. „Enkel...?“ murmelte sie perplex, nachdem der Mann sich vorgestellt hatte. Er hatte die eisblauen Augen seines …? Großvaters?? … geerbt. „Oma?“ Also würde es funktionieren mit ihnen beiden. „Jack Antares“ hauchte Emily mit Tränen in den Augen. Das alles war so unglaublich, dass sie Schwierigkeiten hatte, es zu erfassen. Doch sie lauschte angestrengt den Worten des Mannes und  dachte darüber nach.
Als die Verbindung abbrach war es, als hätte ihr jemand etwas sehr Wertvolles genommen. Sie konnte nicht ganz in den Jubel der anderen einfallen und hielt John fest umschlungen, der zusammengesackt war. „Beruhige Dich, es war eine KI Flotte. Sicher ist ihm nichts passiert“ murmelte sie und küsste ihn auf die Stirn.
Dann ratterten die Fakten auch schon durch ihr Hirn und sie überlegte, was das alles zu bedeuten habe.
Nach oben Nach unten
John William
Admiral
Admiral
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 28.09.15

BeitragThema: Re: Millitärisches Kommandozentrum von Terra   Do Jul 28, 2016 1:28 am

John brauchte eine ganze Weile bis er wieder klar denken konnte und bemerkte das Emily ihn umarmte und ihn auf die Stirn küsste. Er hob den Kopf und lächelte leicht und raffte sich auf indem er sich an einer Konsole hochzog. Er starrte auf die Konsole und sein Gesicht verfinsterte sich. "RUHEEEE ihr Narren." Sofort verstummten alle als sie John für Ruhe sorgte und sahen ihn verwirrt an. Sie hatten gerade die Schlacht gewonnen und die Kolonie wurde nicht schwer getroffen und laut den Berichten lagen sogar die Verluste im unterem erwarteten bereich.

John hingegen stützte sich auf der Konsole ab und gab ein paar Befehle ein was dazu führte das die verbleibenden Schiffe im Orbit in Kategorien Jäger, Geleitschiffe, Zerstörer und Träger aufgelistet wurden. Auch die Verluste wurden angezeigt und sofort wurde John klar das es sich um eine Jäger Flotte handelte denn es gab nur wenige Kampfschiffe aber dafür sehr viele Jäger. Eines der Trägerschiffe ließ ihn jedoch stutzen. Es war ein Schiff welches er in seiner Fantasie schon oft gesehen hatte und als er die Daten der Sensoren aufrief und die Bilder des Schiffes sich genau ansah musste John lachen. Auf dem Rumpf des Schiffes stand der Name Star Sword und genau diesen Namen hatte er vor langer Zeit dem Schiff gegeben als er es entworfen hatte um es vielleicht irgendwann mal bauen zu können. Nun lag das Schiff im Orbit von Terra und ließ die Jäger und Bomber landen.

John aktivierte kurzerhand einen Kanal zur dem Schiff. "Terranisches Oberkommando ruft das Raumschiff Star Sword. Erbitten bericht über Taktischen Zustand und Besatzungsstärke."
Es dauerte eine Weile bis der Kanal anfing zu knistern und eine Weiblich klingende Stimme meldete. "Hier Spricht der Schiffs Avatar der Star Sword. Ich bin zu 100% Einsatzbereit und betanke derzeit die Jäger und Bomber neu. Aktuelle Besatzungsstärke: 1 von 4670."
John lächelte und nickte und befahl der Star Sword in der Nähe des Hangars vorsichtig zu Landen was sofort bestätigt wurde. Es dauerte eine Weile bis die Entgültigen Verlustzahlen eintrafen und John sah zu Emily und räusperte sich. "Ich glaube du und deine Eltern solltet euch um die Verwundeten kümmern. Ich denke dass das gesamte Medizinische Personal benötigt wird um die Lage schnell wieder unter Kontrolle zu bringen. Ich werde noch einen Teil der Soldaten zur Unterstützung abkommandieren."

John ging kurz darauf zur Chef Technikerin welche wie immer mit einer Sonnenbrille da stand und schüttelte den Kopf. "Miss Svea, ich wäre ihnen sehr verbunden wenn sie mal in Räumen ihre Brille abnehmen würden. Sonst sehen sie ja nix im geringsten und das bei jemanden in ihrer Position ist das doch sehr Fatal."
Er musste kurz grinsen und sah sie dann jedoch ernst an.
"Miss Svea, ich möchte das sie die Hälfte ihres Teams an die Aufräum Arbeiten setzen und den Rest können sie gleich auf mein Flaggschiff ansetzen welches in der nähe des Landeplatzes landen wird. Ich möchte das sie soweit möglich die Hauptwaffen durch Plasma und Energiewaffen ersetzen. Auch möchte ich das sie im Computer des Schiffes nach den Bauplänen suchen und die Perseus mit den Daten beliefern. Sobald hier alles bereit ist werde ich dem Mond einen kleinen Unfreundlichen Besuch abstatten und etwas prüfen. Dazu möchte ich das die Star Sword voll Einsatz bereit ist und das ihre besten Techniker auf das Schiff versetzt werden."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://risingtothestars.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Millitärisches Kommandozentrum von Terra   

Nach oben Nach unten
 
Millitärisches Kommandozentrum von Terra
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Terra Nova-Die letzte Hoffnung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
RisingtotheStars - Das SciFi FRPG der anderen Art :: Spiel Bereich :: Terranisches System :: Terra-
Gehe zu: